Lesen im morphischen Feld

 

Das Lesen im morphogenetischen Feld ist eine wunderbare Sache, die immer wieder spannende Ergebnisse hervor zaubern.

 

Das morphogenetische oder morphische Feld wird als ein universell wissendes Feld bezeichnet. Rubert Sheldrake veröffentlichte 1981 seine Theorie in seinem ersten Buch zu diesem Feld, nachdem er 1973 den Begriff morphische Feld geprägt hatte. Er geht davon aus, dass die Natur ein innewohnendes Gedächtnis hat. Dieses Gedächtnis ist das Urwissen, in dem Informationen über die Menschen nicht nur bezüglich ihrer Entstehung und Entwicklung enthalten sind. In ihm steckt das Wissen über alle Lebewesen, deren Wechselwirkungen, Lernverhalten und Naturgesetze. 

Rubert Sheldrake hat zahlreiche Untersuchungen angestellt, Beobachtungen von Vorgängen in der Natur ausgewertet, dafür unzählige Beispiele gesammelt, die seine Theorie unterstützen, und in Büchern veröffentlicht. Dafür wird er von den etablierten Naturwissenschaften nicht recht ernst genommen, ignoriert und nur eine Minderheit diskutiert ernsthaft. 

Es gibt schon viele Heilmethoden die auf dieses Wissen aufbauen und bei ihrer Arbeit Erfolge erzielen. Was bedarf es mehr als den Erfolg? Gibt er ihm nicht recht?

Wir Menschen können durch bestimmte Techniken der Erdung, Einstimmung und Öffnung auf dieses allwissende Feld Zugang erhalten. In dem Feld ist alles aus unserer Umwelt abgespeichert, hinterlegt und alles steht miteinander in Verbindung. Mit der Anbindung an das Feld erhält die Person, die einen Auftrag erteilt, die gewünschten Mitteilungen. Das Familienstellen und viele Tätigkeiten bei der systemischen Arbeit nutzen die Wirkungen dieses Feldes, dass sich über die Zeit und den Raum im umfassenden Sinne ausdehnen. Dieses Feld steht zeitlos zur Verfügung und ist nicht über den Verstand erreichbar. Das Anzapfen des allwissenden Gedächtnisses wird genutzt, um für mehr Klarheit in allen Lebensbereichen erreichen zu können. Die Informationen sind eine Momentaufnahme, die auch längerfristig Gültigkeit haben können. Das Feld wird beständig mit neuen Daten versorgt. Mit Veränderungen einer persönlichen Situation wird der Speicher des Gedächtnisses auf den neuesten Stand gebracht. 

Die Lesenden sprechen aus einem offenen, liebevoll energetischen Herzraum. Sie gehen mit den erhaltenen Botschaften respektvoll um, ohne sie zu werten und verstehen zu wollen. Alle Mitteilungen, egal in welcher Form sie kommen, werden genannt und nicht beschönigt.  

Im Anschluss werden, für die gelesene Person, gemeinsam mit ihr, die persönlichen Bedeutungen der Aussagen herausgefunden.

 

Ich stellte mich nun als Kanal zur Verfügung. Fragen wurden an das wissende Feld gestellt, die beantwortet wurden. Meistens wird darüber vorher nicht geredet, worum es geht. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, welche Dinge ich übermitteln darf. Es kommt vor, dass die Antworten mir völlig unverständlich erscheinen. Doch die Erfahrungen zeigen bisher, dass der Empfänger genau die passenden Worte erhalten bekommt. So war es auch bei diesen beiden hier. Ein Gespräch danach ließ uns ein Stück näher kommen und ich lernte wunderbare Seelen kennen. 

Für mich war zusätzlich beeindruckend, dass gerade diese Personen zu mir gefunden hatten. Jede Person hatte ein anderes Thema und doch verband uns dieses miteinander. Wir tauschten Erfahrungen aus und nahmen jeder für sich Anregungen und Tipps mit. Es zeigte mir wieder einmal mehr, dass alles einen Sinn hat, wie das Leben uns bewegt, mit wem es uns in Kontakt kommen lässt und an welchen Ort wir geschwemmt werden. Mit diesen Erkenntnissen bekam ich einen kleinen Blick in das Gesamtgefüge. Das bestärkt mich, weniger mit unangenehmen Menschen und unpassend erscheinenden Orten zu hadern. 

Etwas schwingt in mir, das mich zum Klingen bringt. Fröhlich im Herzen und beschwingt gehe ich die nächsten Schritte, stehe dem Tag offen gegenüber und bin ein Stück gelassener.

 

Inga Fischer