Die Fledermaus 

 

 

Die Fledermaus wird sehr häufig missverstanden. Nicht nur als Krafttier hat sie eine bedeutende Rolle inne sondern gleich so in der Natur. In verschiedensten Orten der Erde ist die Fledermaus ein mächtiges Symbol mit unterschiedlichsten Aspekten wie Unsterblichkeit, Einweihung und Wiedergeburt, Glück und ein langes Leben, als Miniaturdrachen, Schutz, Seelen der Toten, weiser Ratgeber, Botschafter der Ahnen, Kindersegen, Wachsamkeit, Wächter der Schatten und Geselligkeit.

 

Ich beleuchte hier nur die am häufigsten vorkommenden Aspekte näher.

Die Fledermaus ist das einzige beflügelte Säugetier, dass heute auf der Erde lebt und uns bekannt ist. Als Säugetier ist sie ein Meister der Flugkünste vor allem in der Nacht. So präsentierten sie sich mir in der Nacht am Pool in Capdepera als Paar. Sie waren auf einmal wie aus dem Nichts da und vollführten direkt über dem glitzernden Pool eine Flugshow vom Feinsten. Der sternenübersäte Himmel mit dem mallorcinischen Naturambiente war eine hervorragende Kulisse, die die Nacht magisch machte.

 

Ihre magischen Kräfte beschränken sich nicht nur darauf, Botschafter der Ahnen zu sein, sondern bringen die Energien der feinstofflichen Welt in Form von erhöhter spiritueller Wahrnehmungsfähigkeit für den Menschen mit. Die Fledermaus hilft den Menschen mehr ihren Intuitionen zu vertrauen oder sie zu schulen. Es gilt in sich hinein zu spüren, auf seine Seele zu hören, die weiß, wo es lang geht. Die Fledermaus unterstützt den Menschen dabei, sich der spirituellen Wahrnehmungsfähigkeiten wie der Hellhörigkeit zu öffnen. Den Geistern zuhören zu lernen, auf das Nichtgesagte hören, verborgene Botschaften aus der Umwelt und deren Lebewesen wahrnehmen und sie entziffern. Menschen, die ihre hohe auditive Wahrnehmungsfähigkeit annehmen und auf ihren Instinkten vertrauen, können in tiefere Schichten des Lebens abtauchen. Ihnen eröffnet sich eine größere und breitere Palette an Gestaltungsmöglichkeiten, da sie an die verschiedensten Kräfte angebunden sind und diese einbeziehen. Sie holen sich Unterstützung, Hinweise und einen Rat ein. Die empfangenen Schwingungen anderer Dimensionen, die nicht jeder wahrnehmen kann, helfen Schattenanteile aufzuspüren und zu transformieren. Das Traumgeschehen zu beobachten ist eine Art sich den feinen Energien zu öffnen oder sich in meditativen Praktiken zu üben. 

 

Sich seinen Schattenanteilen zu zuwenden kann ein Hinweis sein, den die Fledermäuse geben. Nicht umsonst sind sie Tiere der Nacht, die sich gut im Dunkeln orientieren können. Wir dürfen es ihnen gleich tun und mit offenen Augen ins Dunkle schauen, um das feine Licht wahrzunehmen, dass unsere eigene Seele aussendet. Sie will uns darauf hinzuweisen, dass wir Menschen Licht sind und unsere Seelen unsterblich. Viele haben ihr Licht auf Sparflamme gestellt oder es von den Schatten überdecken lassen. Bringen wir Licht ins Dunkle, Klarheit und gehen den Dingen auf den Grund. Setzen wir uns mit unseren Schatten auseinander. Mit der Fledermaus, die eine sichere Orientierung hat, können wir uns den Weg zeigen lassen, unseren Weg oder uns auf den richtigen Weg bringen lassen. Die Dunkelheit kann auch bedeuten, dass es vielleicht gut ist, sich für eine Zeit in den Rückzug zu begeben und in Ruhe sich auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten, um dann aus dem Schatten ins Licht zu treten. 

Dass die Fledermäuse mit dem Kopf nach unten hängen, ist gleichfalls ein Zeichen sich in Ruhe und Geduld, die eingefahrenen Gleise, die nicht mehr dienlich sind, zu erkennen. Mit dem Kopf nach unten wird eine andere Perspektive eingenommen. Eine neue Sichtweise kann sich auftun und es wird ein Überblick gewährt. Neue Wahrnehmungen können gemacht werden, die Grenzen werden aufgezeigt, die zu erweitern möglich sind. Dass ist die Weisheit, die in der Fledermaus steckt und von der wir profitieren können. Wenn alles auf den Kopf gestellt wird, wird alles mit neuen Augen betrachtet und es kann sich etwas neu ordnen. Wir wachsen in die Tiefe, erfassen die gewandelte Weltansicht, die uns zur Lebensumkehr anregt. Wenn wir hängen bleiben, wird der ganze Mensch auf den Plan gerufen. Manchmal will etwas gesehen werden, sich offenbaren. Tiefe Selbsterkenntnis zu erlangen braucht Zeit und sie will sich entwickeln, um sich neu zu orientieren. Der Winterschlaf der Fledermäuse weist darauf hin sich die Zeit zu nehmen, die Ruhe zu bewahren und geduldig zu sein. Im Winterschlaf hängen die Fledermäuse eng aneinander gekuschelt eingehüllt in ihren Flugmembranen, die wie ein Mantel um sie fallen. Machen wir es ihnen gleich und ziehen wir uns in unseren geschützten Raum zurück.

In ihrer hohen Anpassungsfähigkeit haben die Fledermäuse einen hohen Gemeinschaftssinn und haben ein Schwarmverhalten entwickelt. Vielleicht steht es an, wenn die Fledermaus bei uns auftaucht, zu erkennen, dass wir zur Zeit einen größeren Bedarf an Geselligkeit haben. Nutzen wir die Gelegenheiten, die sich uns bieten, uns Gruppen anzuschließen oder wir bilden selbst eine neue Gruppe. Dabei werden unsere Fähigkeiten aktiviert offener auf Menschen zu zugehen. 

 

Die Fledermaus bringt uns die Kraft und den Mut mit, die wir dann bei unseren lebensverändernden Entwicklungsprozessen nutzen können. Sie will, dass wir unsere eigenen Kräfte und unseren Mut aktivieren, unsere Stärken erkennen und unsere mitgegebene Medizin leben. Dazu bedarf es manchmal, sich in einen Transformationsprozess sich zu begeben, um mit einer Einweihung, bei der uns die Fledermaus begleitet, einen Neubeginn zu starten und uns zu neuen Höhen aufzuschwingen. Es kann auch eine neue Entwicklungsphase oder einen Abschluss dieser angezeigt sein. Auf jeden Fall geht es um Wachstum und die Erhöhung der eigenen Souveränität.

 

Ein machvoller Verbündeter ist die Fledermaus beim Kampf gegen Täuschung und Oberflächlichkeit. Schauen wir hin, wo wir uns blenden und fangen lassen und sehen dahinter. Gehen wir auf die Suche nach der Wahrheit und gucken in die Tiefe, erkennen Lug und Trug, machen Energievampire aus. Drehen wir die Medaille um oder lenken wir die Aufmerksamkeit unter die Oberfläche. Ent - täuschen wir uns, entsagen wir der Täuschung und lassen sie los. Befreien wir uns aus Abhängigkeiten und orientieren uns neu. Sehen wir klar, was wichtig ist, hören auf unsere innere Stimme und bleiben uns selbst treu. 

 

Nicht zuletzt ist die Fledermaus eine große Hilfe und Unterstützung, wenn wir uns unserer Ängste stellen. Sie rät uns unsere Scheu, unseren Zweifel, den verschiedenen Formen von Angst und die überholten Moralvorstellungen aufzulösen und unsere Energien wieder frei fließen zu lassen. Den inneren Impulsen vertrauen lernen, hilft seinen Ängsten in die Augen zu schauen, auch wenn Erwartungen anderer andere sind. Die Fledermaus steht uns zur Seite bei Wandlungen, Altes loszulassen, um Platz für Neues zu schaffen. Manchmal ist es wie eine Wiedergeburt seine Ängste überwunden zu haben. 

 

Die rote Fledermaus gilt sogar als Abschreckung dämonischer Mächte. Als nachtaktives Tier verbünden sich die Fledermäuse mit den guten Geistern und vollbringen ihr Werk. Menschen mit Fledermauskraft blühen in den Abendstunden auf und haben da ihre aktive Zeit, in der sie große Werke vollbringen können. 

 

Wort und Bild: © Inga Dorit Fischer